Navigation und Service der Landwirtschaftlichen Rentenbank

Springe direkt zu:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weitere Informationen



Forschung für Innovationen in der Agrarwirtschaft

 

Innovationsfonds

Sie erforschen innovative Ideen für die Agrarwirtschaft oder entwickeln an Ihrem Institut oder in Ihrem Unternehmen agrarrelevante Verfahren, Produkte oder Dienstleistungen? Die Rentenbank finanziert Forschungsvorhaben zur Förderung von Innovationen in der Agrarwirtschaft.

Die Projekte sollen die nachhaltige Leistungsfähigkeit der Branche, die Verbesserung des agrarbezogenen Umwelt- und Verbraucherschutzes sowie des Tierschutzes in der Landwirtschaft fördern. Die Vorhaben sollten einen deutlichen Bezug zur unternehmerischen Praxis haben und für eine breite Anwendung unter wirtschaftlichen Bedingungen geeignet sein.

Ziel der Förderung ist es insbesondere, die letzte Entwicklungsstufe bis zur Markteinführung von innovativen Ideen zu beschleunigen. Zu diesem Zweck können auch wissenschaftliche Untersuchungen, die den Einsatz von Innovationen in Praxisbetrieben begleiten, gefördert werden.

Antragsberechtigt sind sowohl Forschungseinrichtungen als auch Unternehmen.

Forschung für Innovationen in der Agrarwirtschaft

Mittelherkunft

Die Rentenbank stellt die Mittel zur Förderung agrarbezogener Forschungs- und Entwicklungsvorhaben bereit. Die Förderung erfolgt durch einen Zuschuss.

Antragsverfahren

Das Antragsverfahren ist zweistufig. Die Rentenbank sowie das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft stützen ihre Förderentscheidung auf die agrarfachliche Expertise der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE). Potenzielle Antragsteller wenden sich daher für eine telefonische Beratung zunächst an die BLE.

Anschließend können Sie bei der BLE eine aussagekräftige Projektskizze für die fachliche Beurteilung des Projekts einreichen.

Wird die Projektskizze positiv bewertet, werden Sie zu einer formalen Antragstellung bei der Rentenbank aufgefordert. Die Bewilligung erhalten Sie von der Rentenbank.



Ansprechpartner für eine telefonische Beratung bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE):

Icon Frau

Tierhaltung: Dr. Julia Brendle

Tel.: 0228 6845 3577

Icon Mann

Pflanzenbau: Felix von Glisczynski

Tel.: 0228 6845 3416

Rentenbank hebt Zinsen an

1. Oktober 2018

Die Landwirtschaftliche Rentenbank in Frankfurt am Main hat die Zinssätze ihrer Förderkredite entsprechend der Zinsent­wicklung an den Kapitalmärkten um bis zu 0,15 Prozent­punkte (nominal) angehoben.

© Adam Gryko/Shutterstock.com

Innerhalb der besonders günstigen „Top-Konditionen“ liegt der Sollzinssatz in der günstigsten Preisklasse (A) bei einer Laufzeit und Zinsbindung von 10 Jahren mit einem tilgungsfreien Jahr jetzt bei effektiv 1,36 Prozent; bei einer Laufzeit von 20 Jahren und einer Zinsbindung von 10 Jahren mit einem tilgungsfreien Jahr sind es jetzt effektiv 1,66 Prozent.

Die Förderprogramme der Rentenbank richten sich unter anderem an Unternehmen der Agrar-, Ernährungs- und Forstwirtschaft sowie Unternehmen im Bereich Fischerei oder erneuerbarer Energien und dienen der Finanzierung von In­vesti­tionen oder Betriebsmitteln.

Die Programmkredite der deutschen Förderbank für die Agrar­wirtschaft und den ländlichen Raum dürfen neben anderen öffentlichen Mitteln, z. B. Zuschüssen, eingesetzt werden, soweit die von der EU vorgegebenen Bei­hilfeobergren­zen eingehalten werden. Bei allen Förderdarle­hen der Rentenbank sind die Kreditanträge an die Hausbank zu richten. In Abhängigkeit von der Bonität und der Wert­haltigkeit der Sicherheiten nehmen die Hausbanken die Einstu­fung in die jeweilige Preisklasse vor.


Service-Nummer Kreditanfragen: 069/2107-700

Rentenbank sucht Start-ups für Gründer-Bootcamp

28. August 2018

Zusammen mit dem Frankfurter Gründerzentrum TechQuartier richtet die Landwirtschaftliche Rentenbank im Dezember 2018 ein Bootcamp für Start-ups aus. Das einwöchige, für die Teilnehmer kostenlose Programm unter dem Motto „Innovate Agriculture“ richtet sich an deutsche (Technologie-) Start-ups.

© amenic181 / Fotolia

Gesucht werden Gründer, die digitale Anwendungen, neuartige Produkte oder Verfahren mit echtem Mehrwert für die Land- und Forstwirtschaft, den Wein- und Gartenbau oder für Aquakulturen entwickelt haben. Das können beispielsweise Innovationen sein, die das Tierwohl verbessern, den Klima- und Umweltschutz voranbringen, zur Ressourcenschonung beitragen oder die Wettbewerbsfähigkeit der Agrarwirtschaft stärken. Ausdrücklich werden auch branchenfremde Start-ups ermutigt, sich zu bewerben, wenn ihre Technologie auch im Agrarsektor zum Einsatz kommen kann.

Mit dem Bootcamp möchte die Förderbank für die Agrarwirtschaft und den ländlichen Raum junge und innovative Unternehmen dabei unterstützen, ihre Ideen für den Agrarbereich weiterzuentwickeln, um diese nachhaltig am Markt zu etablieren.

Die ausgewählten Start-ups diskutieren ihre Geschäftsmodelle mit etablierten Unternehmerpersönlichkeiten aus der Agrarwirtschaft, Experten für Unternehmensgründungen und potenziellen Investoren. In Workshops werden die Teilnehmer unter anderem zu Themen wie Wachstumsstrategien, Unternehmensbewertung oder Vertragsgestaltung und Kommunikation mit Kooperationspartnern geschult. Darüber hinaus können sie sich mit anderen Start-ups und Entscheidern aus der Agrarwirtschaft vernetzen.

Bewerbungen für das Bootcamp vom 3. bis 7. Dezember 2018 in Frankfurt nimmt das TechQuartier bis zum 14. Oktober 2018 unter www.techquartier.com/activities/acceleration/agtech/  an. Einige Start-ups werden am 15. Oktober zu einem Skype-Interview eingeladen. Anschließend wählen TechQuartier und Rentenbank die Teilnehmer des Gründer-Bootcamps aus.


Hintergrund:

Die Landwirtschaftliche Rentenbank ist die deutsche Förderbank für die Agrarwirtschaft und den ländlichen Raum. Im Rahmen ihres gesetzlichen Auftrags fördert sie agrarbezogene Vorhaben durch zinsgünstige Finanzierungen, die sie wettbewerbsneutral über die Hausbanken vergibt. Sie refinanziert Banken, Sparkassen und Gebietskörperschaften mit Bezug zum ländlichen Raum. Die Gewinnverwendung unterliegt ebenfalls dem Förderauftrag. Die Bank ist eine bundesunmittelbare Anstalt des öffentlichen Rechts, deren Grundkapital von der Land- und Forstwirtschaft der Bundesrepublik Deutschland aufgebracht wurde. Die Förderbank refinanziert sich an den Finanzmärkten und gehört zu den wenigen Triple-A-Adressen Deutschlands.

Rentenbank auf der EuroTier

26. September 2018

Die Leitmesse für Tierhaltung und Management findet vom 13. bis zum 16. November 2018 in Hannover statt. Sie finden uns täglich von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr in Halle 26 auf Stand D28.

EuroTier

Unsere Highlights auf der EuroTier

Info-Tage zu den Agrar-Bürgschaften am Rentenbank-Messestand: Am 14. und 15. November 2018 informieren Vertreter der Bürgschaftsbanken ganztägig zum Förderangebot. So treffen Sie auch bei Fragen rund um die Agrar-Bürgschaften auf kompetente Ansprechpartner

„Coole Ideen für grüne Innovationen an den Start bringen“ am Stand der DLG (Halle 26, Stand B28): Am 15. November 2018 von 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr stellen wir die Themen „grüne Innovationen“ und „Existenzgründung/Start-ups“ in der Agrar- und Ernährungswirtschaft in den Mittelpunkt. Zusammen mit unserem Partner f3 – farm. food. future. bringen wir Experten der Szene in Kontakt mit potenziellen Gründern und stellen Start-ups als Arbeitgeber vor.

„Karriere-Treff-Agrarbanking“ am Rentenbank-Messestand: Am 15. November 2018 von 15:00 Uhr bis 16:30 Uhr informieren wir zusammen mit Partnerbanken junge Leute über Karrieremöglichkeiten im Agrarbanking. Eine „Job-Wall“ an unserem Stand informiert während der gesamten Messe über offene Stellen.

Sprechen Sie persönlich mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Aktuelles